Lehrstuhl für Landschaftsökologie und Geoinformation

Energieland Schleswig-Holstein in 3D

27.10.2014

Windenergie-Nutzung, Schleswiger Geest bei Silberstedt. Foto: Rainer DuttmannVom 24. bis zum 25. Oktober 2014 hat die Tagung Energielandschaften Schleswig-Holsteins stattgefunden. Mehr als 60 Teilnehmende folgten der Einladung der Deutsche Akademie für Landeskunde (DAL), um über Schleswig-Holstein als Energieland zu diskutieren. Dabei standen vor allem die Erzeugung und Speicherung sowie der Export von Strom im Fokus.

Strom aus S-H speichern und exportieren

Vor welche Herausforderungen stellt das Einspeisemanagement das künftige Modellland der Energiewende? Wie wirken sich die neuen Energielandschaften auf die Bereiche Pflanzenbau, Ökosystemforschung, Angewandte Geowissenschaften sowie Geoinformation aus? Welche Vorbildfunktion hat Schleswig-Holstein bei der Erreichung des EU-Klimaziel von 40 Prozent CO2-Minderung bis ins Jahr 2030?

Raumplanung in 3D am Lehrstuhl

Der Lehrstuhl für Physische Geographie beteiligte sich mit einem Vortrag zum Thema Digitaler Raumplanungsatlas 3D – Ein Informationssystem für die dreidimensionale Raumplanung mit Beispielen aus Schleswig-Holstein sowie mit zwei studentischen Posterbeiträgen zum Thema Umweltwirkungen der Biomassenutzung. Ein Abendprogramm an der Kieler Förde sowie eine Exkursion zu einer Biogasanlage bei Eckernförde und in die Bioenergie-Region Nordfriesland Nord rundete die Tagung ab.

Näheres zur Tagung

Bundesbericht Energieforschung

Energiewende- und Klimaschutzbericht Schleswig-Holstein

Rahmenvereinbarung des Europäischer Rat zum 40 Prozent-Klimaziel

Posterbeiträge zum Thema Umweltwirkungen der Biomassenutzung