Lehrstuhl für Landschaftsökologie und Geoinformation

Besuchsprogramm USA – Studierende im Netzwerk stark

15.08.2014

Logo Texas State University, Universität Texas State San MarcosBereits zum achten Mal stellt sich die Arbeitsgruppe Landschaftsökologie und Geoinformation (LGI) der Aufgabe, die Internationalisierung zu fördern und die transdisziplinäre Forschung voranzubringen. Ende Mai 2014 startete das Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover in ein neues Besuchsprogramm für Geographie-Studierende der Texas State University. Zweieinhalb ereignisreiche Tage in Schleswig-Holstein konnten die elf Studierenden erleben: Dadurch, dass sie die frühmittelalterliche Kulturgeschichte am Wikinger Museum Haithabu bei Schleswig direkt vor Augen hatten, fiel es den Studierenden aus den USA leicht, die rund 1000 Jahre alten Siedlungs- und Handelsstrukturen zu verstehen und zu erforschen. Darüber hinaus setzten sie sich mit der ostseetypischen Küstenmorphologie auseinander und beschäftigten sich außerdem mit dem Thema Invasive Arten im Ostseeraum. Neben den wissenschaftlichen Inhalten erfreuten sich die Studierenden auch an der historischen Altstadt von Lübeck und einem Strandspaziergang in Travemünde. „Wir freuen uns sehr, dass die Studierenden bei dem gelungenen Kurztrip erfahren konnten, wie eng die Landschaftsgeschichte von Schleswig-Holstein mit der Kulturgeschichte verzahnt ist“, so die Projektbeteiligten des Besuchsprogramm USA, Professor James Petersen und Professor Rainer Duttmann.