Lehrstuhl für Landschaftsökologie und Geoinformation

SoSe2011

Tagung „Ja zu einer europäischen Bodenschutzrichtlinie“

Logo Dachverband der deutschen Natur- und Umweltschutzverbände, DNR Bonn/Berlin   

(19.09.2011) Am 20. Oktober 2011 findet eine öffentliche Tagung zur EU-Bodenrahmenrichtlinie (BRRL) in Berlin statt. Unter dem Motto JA zu einer europäischen Bodenschutzrichtlinie laden der Deutsche Naturschutzring (DNR) und das Europäische Umweltbüro (EEB) zu einer umweltpolitischen Tagung ein, bei der alle Interessierte herzlich in die Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt eingeladen sind. Der im Jahr 1974 gegründete Interessenverband EEB umfasst als größte Umweltorganisation Europas über 140 nichtstaatliche Organisationen (NGOs), darunter auch der Dachverband DNR. Die Tagung bietet Diskussionsgelegenheit zum bereits seit Ende 2007 noch nicht erlassenen Beschluss der Bodenschutzregelung – im Spannungsfeld von Politik, NGO-Arbeit und Wissenschaft. In einem Keynote-Vortrag zu Bodenversiegelung und Flächeninanspruchnahme wird Frau Prof. Gabriele Broll (Universität Osnabrück) insbesondere den Handlungsbedarf für die Politik aufzeigen. Die Organisatorin der Tagung, Frau Doris Rohde, freut sich auf Anmeldungen unter info(at)dnr(dot)de

MMM Jahrestagung der IALE-D

Imagebild Jahrestagung 2011, UFZ Leipzig   

(12.09.2011) Vom 12. bis 14. Oktober 2011 lädt die deutsche Sektion der Internationalen Gesellschaft für Landschaftsökologie (IALE-D) ein zur Jahrestagung nach Berlin. Unter dem Motto MMM-Modelle, Monitoring und andere quantitative Methoden in der Landschaftsökologie finden auf dem Campus Adlershof Vorträge und Diskussionen rund um das Thema quantitative Methoden im Erwin Schrödinger-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Der Verein IALE-D, angegliedert an die International Association for Landscape Ecology (IALE), macht sich stark für die landschaftsökologische Forschung, ihre Anwendung in der Praxis sowie die Kommunikation unter Fachleuten. In der 1999 gegründeten deutschen Sektion engagieren sich Landschaftsforschende, Planerinnen und Planer sowie alle an Mensch-Umwelt-Beziehungen Interessierte für eine transdisziplinäre Forschung und einen stetigen Erfahrungsaustausch in Landschaftsplanung undUmweltmanagement. Themen der diesjährigen Tagung sind Klimawandel, Flächenverbrauch und Energie – insbesondere Energie aus Biomasse und der Ökologische Fußabdruck in urbanen Landschaften. Die Organisatorinnen der Jahrestagung 2011, Frau Prof. Dagmar Haase und Frau Prof. Birgit Kleinschmit, freuen sich auf Ihre Online-Anmeldung bis zum 20. September.

Campus-Geodaten in 3D

Logo Botanischer Garten Kiel, CAU Kiel   

(17.07.2011) Campus-Geodatenmanagement: Kieler Master-Studierende erfassen seit Oktober 2010 ausgewählte Flächen rund um das Geographische Institut und am Botanischen Garten. Ziel im Semester übergreifenden Projekt ist es eine 3D-Geodatenbank zu erstellen, zu verwalten und in 3D-Visualisierungen zu überführen. Bis heute hat die zehnköpfige Projektgruppe klassische sowie hochaktuelle Methoden erlernt zu den Themen geodätische Daten erfassen, mit Datenbanksystemen umgehen und Umgebungen in 3D visualisieren – unter fachkundiger Anleitung von Herrn Dipl.-Ing. Rolf Gabler-Mieck. Jetzt erzeugen die Studierenden vier virtuelle Rundgänge als 3D-Animationen, und wenden so ihr neues Wissen erstmals an. Im Kieler Studiengang Umweltgeographie und -management wird neben Fernerkundung und Geostatistik besonders großen Wert gelegt auf das Erfassen, Verwalten und Visualisieren von Geodaten. Der Praxisbezug: In Zukunft steht im Botanischen Garten Kiel ein zeitgemäßes Verwaltungswerkzeug zur Verfügung, das Planung und Pflege erleichtert. Aktuell sind die infrastrukturell wichtigen Geoobjekte wie z.B. Wege bereits erfasst, nämlich Kataster genau auf zwei Zentimeter.

Workshop zur Frühgeschichte der Balearen

Logo Universitat de les Illes Balears, Universität Palma   

(27.06.2011) Vom 4. bis 6. Juli 2011 wird im Rahmen der CAU-GraduiertenschuleHuman development in landscapes (HDL) ein Seminar zur Frühgeschichte der Balearen stattfinden. Unter dem Motto Die Insel am Ende der Welt: Ökonomie und Gesellschaft der Balearen in der Bronze- und Frühen Eisenzeit lädt die Graduiertenschule zu einem dreitägigen Workshop ein, bei dem auch Interessierte außerhalb der Universität herzlich eingeladen sind. Im Zusammenhang mit dem Wechsel von der Bronze- zur Eisenzeit haben Naturraum, Ressourcen und Gesellschaft interessante Veränderungen erfahren. Wie jedoch sind die archäologischen Befunde der westlichen Mittelmeer-Inseln im Detail beschaffen? Welche neuen Forschungsergebnisse liefert dabei die Metallurgie? Herr Professor Salvá Simonet von der Universität der Balearischen Inseln zu Palma (UIB) wird umfassend in die Thematik einführen, auf Naviforme und Talayótische Zeitphasen eingehen und vor allem hochaktuelle Forschungsergebnisse präsentieren. Die Seminarsprache ist wählbar aus Spanisch oder Französisch; Frage- und Diskussionsmöglichkeit besteht zusätzlich auf Deutsch und Englisch. Ermöglicht wird das Seminar, das in Gebäude 32 der Neufeldtstraße 10 stattfindet, durch einen Dozentenaustausch im ERASMUS-Programm der EU. Die Projektassistentin der Graduiertenschule freut sich auf Ihre Anmeldung zum Seminar an rcolunge(at)gshdl.uni-kiel(dot)de

   


 

Abschluss- und Sommerfest am Institut

Logo Geographie Kiel, Geographisches Institut   

(26.06.2011) Am 1. Juli 2011 werden die derzeitigen Absolventinnen und Absolventen am Geographischen Institut mit einer Abschlussfeier geehrt. Die Feier umfasst auch die Überreichung der Bachelor- und Master- sowie der Diplom- und Staatsexamen-Zeugnisse an die frisch graduierten Studierenden und findet im Hörsaal der Physiologie statt. Im Anschluss an die Absolventenfeier beginnt ab 17 Uhr das diesjährige Sommerfest am Geographischen Institut, zu dem alle Studierenden, Ehemalige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Dafür wird die Fachschaft Geographieeinen leckeren Grill-Snack und erfrischende Getränke auf dem Instituts-Vorplatz anbieten. Die feierliche Überreichung der Zeugnisse an die Geographinnen und Geographen beginnt bereits um 15 Uhr im Großen Hörsaal in der Hermann-Rodewald-Straße 7 und richtet sich insbesondere auch an Angehörige sowie Freundinnen und Freunde der Absolventinnen und Absolventen.

Förderverein stärkt Math-Nat-Fakultät

Logo Math-Nat Fakultät, CAU Kiel   

(24.06.2011) Um aktuelle Aktivitäten in der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der CAU zu unterstützen und besondere Leistungen auch der Öffentlichkeit zu präsentieren, macht sich seit Ende 2009 der MNF Förderverein stark. Aktuelle Forschungsergebnisse aus Mathematik und Naturwissenschaften prägen das Verständnis global wirkender Prozesse, und damit auch unsere Lebensweise. Um den Dialog zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie interessierten Laien zu fördern und so auch Disziplingrenzen leichter zu überwinden, hat sich im Dezember 2009 der gemeinnützige MNF Förderverein gegründet. Im ersten Vereinsjahr ist die Lobbyarbeit mit einem Print-Newsletter und einer auf über 60 Beitritte gestiegenen Mitgliederzahl erfolgreich gestartet. Jetzt können weitere Fakultätsmitglieder wie auch Interessierte aus Kiel und Umgebung dem Verein beitreten. Der Mitgliedsbeitrag von 25 Euro im Jahr unterstützt die Arbeit des Mat-Nat-Vereins, und Spenden sind ebenso willkommen. Übrigens: Ein gewähltes Vereinsgremium prämiert jährlich Promovierte aus den acht Sektionen der Fakultät, welche sich neben einer herausragenden Dissertation in einem Ehrenamt besonders engagieren. Zur diesjährigen Prämierungsveranstaltung am Donnerstag, 30. Juni 2011 lädt der MNF Förderverein herzlich ein zum Fakultäts-Sommerfest ins Pharmazeutische Institut.

Erster E-Learning-Tag an der CAU

Logo OLAT, Universität Zürich   

(24.05.2011) Am 26. Mai 2011 findet im Auditorium Maximum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) der erste Uni-weite E-Learning-Tag statt. Den Schritt in das computergestützte Lernen und Lehren hat die CAU bereits im vergangenen Sommersemester erfolgreich eingeläutet: Mit der Open SourceLernplattform OLAT steht an der CAU eine zentrale Online-Lernumgebung für Studierende und Lehrende kostenfrei zur Verfügung. Bei der ganztägigen Vortragsveranstaltung werden Fachleute wie auch Anwenderinnen und Anwender über Lernmanagementsysteme in Theorie und Praxis sprechen und aktuelle Best Practice-Beispiele vorstellen. Das Programm spiegelt das breite Spektrum aller e-Learning-Aktivitäten an der CAU wider, bietet nützliche Informationen zur Technik der Plattform und beleuchtet ebenso die wichtigen Themen Datenschutz und Urheberrechte. Dabei stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgewählte Projekte vor, welche die Leitziele der Universität – transparente Lernumgebungen und studierendenzentrierte Lehre – bereits jetzt praktisch umsetzen. Die Projekte sind Teile eines dreiphasigen Förderprogramms, finanziert von der CAU zusammen mit dem Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr. Das elk.Medien-Team und alle Referentinnen und Referenten stehen für Fragen gern zur Verfügung beim e-Learning Day 2011 von 9 bis 17 Uhr im Audimax, Hörsaal D. 

Vortragsreihe Socio-Environmental Change ist gestartet

Logo Geographie Kiel, Geographisches Institut   

(16.05.2011) Anfang Mai ist am Geographischen Institut die diesjährige Sommer-Kolloquiumsreihe zum Thema Socio-Environmental Change gestartet: In seinem Fachvortrag zum Zero-Carbon-Concept auf den Seychellen hat Herr Dipl.-Ing. Dirk Lindenau rund 50 Zuhörerinnen und Zuhörer begeistert. Damit ist die Vortragsreihe im Sommersemester 2011 eröffnet: An weiteren fünf Montags-Terminen behandeln Fachleute aktuelle Fragestellungen zu Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel, Biodiversität und Nachhaltigkeit sowie Komplexität und Indikatoren in Systemen. Warum Socio-Environmental Change? Heute ist sicher, dass aktuelle Umweltveränderungen keine isolierten Phänomene sind. Sie stehen im Kontext von Risikomanagement, Ökonomie und Gesellschaft. Daher ist wichtig, den aktuellen Herausforderungen mit interdisziplinären Forschungsansätzen sowie vielfältigen Handlungsoptionen zu begegnen. In diesem Sinne laden die Mitglieder am Kieler Geographischen Institut Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Interessierten herzlich ein zum Kolloquium, jeweils in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Hörsaal. Die Referierenden beantworten gern Fragen zum Thema und freuen sich auf eine angeregte Diskussion, zum Beispiel zu Vulnerabilität und Biodiversität am 16. und 23. Mai.

Kieler Geo-Studierende erleben Forschungsalltag hautnah

Logo FP 7, Europäische Kommission 2011   

(12.05.2011) Field Studies in Sardinia: Mit mehr als 200 hochinteressanten Bodenproben im Gepäck sind 11 Studierende Mitte April 2011 aus Sardinien zurückgekehrt. Bei ihrem 10-tägigen Geländeaufenthalt konnten Kieler Studierende im Studiengang Umweltgeographie und -management außerdem detaillierte Messdaten gewinnen, die unmittelbar der Risikoforschung dienen. Damit erleben die Kieler Studierenden hautnah den Forschungsalltag im ProjektClimate induced Changes on the Hydrology of Mediterranean Basins (CLIMB) und gestalten diesen aktiv mit. Ziel des im 7. EU-Forschungsrahmenprogrammangesiedelten CLIMB-Projekt ist, ein integriertes Monitoring- und Modellierungssystem zu entwickeln. Entsprechend stehen die räumliche Modellierung von Oberflächenabfluss und Bodenerosion auch im Fokus der studentischen Field Studies in der Region Parteolla. Darüber hinaus haben die Studierenden aktuelle landschaftsökologische Themen vor Ort erarbeitet, z.B. zur Macchia-Vegetation und zur Landnutzung. Ermöglicht wurde der arbeits- und erkenntnisreiche Geländeaufenthalt von der Agricultural Research Agency of Sardinia (AGRIS), besonders durch Herrn Dr. Antonino Soddu: Die AGRIS stellte neben Labors und Untersuchungsflächen auch das schwere Arbeitsgerät für das studentische Forschungsprojekt bereit.

   


 

Neue Bücher fürs Gelände

Buchcover KA 5, Ad-hoc-AG Boden 2005   

(04.04.2011) Pünktlich vor dem Beginn der kommenden Geländesaison im Sommersemester 2011 steht neu erworbene Bestimmungsliteratur in der Fachbibliothek am Geographischen Institut Kiel zur Verfügung. In einer Sondersitzung zum Erwerb neuer Literatur im Oktober 2010 hat die vormals überwiegend in der Hochschulpakt-Lehre tätige Mitarbeiterin Kirstin Marx einen Vorschlag zur Beschaffung von boden- und vegetationskundlichen Handbüchern vorgelegt. Zuvor waren am Geographischen Institut keine Bücher für studentische Geländearbeiten im Ausleihbestand enthalten. Die Nutzung von Bestimmungsliteratur wie auch von Kartieranleitungen ist jedoch essenziell. Denn beispielsweise beim bodenkundlichen Arbeiten in Profilgruben müssen Bodenart und Bodentyp mittels unterschiedlicher Parameter bestimmt werden. Anders als bei der üblichen Nutzung in einer Bibliothek werden diese Bücher bei der Geländearbeit stark beansprucht, durch Regen, Wind und Bodenmaterial. Für die neuen Arbeitsmaterialien gilt: Sie sind für den Einsatz im Gelände gedacht, und dürfen von Boden und Wetter gezeichnet werden. Die neuen Gelände-Exemplare stehen Studierenden der Kieler Geographie ab sofort als Leihexemplar bis zu fünf Tage lang zur Verfügung, z.B. für Geländepraktika und Exkursionen. Erhältlich sind die Bücher während der üblichen Öffnungszeiten in Raum 312.