Lehrstuhl für Landschaftsökologie und Geoinformation

M.Sc. Wolfgang B. Hamer

Wissenschaftlicher MitarbeiterWolfgang Hamer

Tel: +49 431 880 2955
Fax: +49 431 880 4658
E-Mail: hamer@geographie.uni-kiel.de

Ludewig-Meyn-Straße 14 (R. 105)
24098 Kiel

 

 

 

Lehrtätigkeit

 

Wintersemester 2016/2017

Geographische Informationssysteme II 

 

Sommersemester 2016

Modellierung von Landschaftsprozessen

Geostatistik

 

03/2016

ISOS Course - GIS for Marine Sciences

 

07/2015

ISOS Course - GIS for Marine Sciences

 

11/2014

ISOS Course - GIS for Marine Sciences

 

11/2013

Introduction into Geographical Information Systems (GIS)

 

Veröffentlichungen

 

Hamer, W.B., Verreet, J.A. and Duttmann, R. (2016): Spatial prediction of the infestation risks of winter wheat by the pathogen Blumeria graminis f. sp. tritici (powdery mildew) in Schleswig-Holstein using semi-empirical and machine learning techniques. In: GIS.Science, 29 (4), S. 140-148. Link

Hamer, W.B., J.-A. Verreet und R. Duttmann (2016): Räumliche und zeitliche Vorhersage der Eintrittswahrscheinlichkeit eines ertragsgefährdenden Mehltauereignisses an Winterweizen mit der Random-Forest-Methode. In: AGIT ‒ Journal für Angewandte Geoinformatik, 2016 (2). Link

 

Vorträge und Poster

 

Hamer, W.B., J.A. Verreet, H. Klink, T. Birr und R. Duttmann: "Random Forest Modellierung zur witterungsbasierten Vorhersage der  Wahrscheinlichkeit ertragsrelevanter Befallsereignisse an Winterweizen in Schleswig-Holstein". 30. Tagung des DPG-Arbeitskreises „Krankheiten in Getreide und Mais" in Braunschweig, 30. bis 31. Januar 2017
  
Hamer, W.B., J.A. Verreet, H. Klink, T. Birr und R. Duttmann: "Anwendung einer Random Forest Modellierung zur räumlichen und zeitlichen Vorhersage der Wahrscheinlichkeit ertragsrelevanter Befallsereignisse mit Blumeria graminis f. sp.tritici in Schleswig-Holstein". 60. Deutsche Pflanzenschutztagung in Halle (Saale), 20. bis 23. September 2016

Hamer W.B., J.-A. Verreet und R. Duttmann: "Räumliche und zeitliche Vorhersage der Eintrittswahrscheinlichkeit eines ertragsgefährdenden Mehltauereignisses an Winterweizen mit der Random-Forest-Methode". AGIT 2016 – Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik in Salzburg, 6. bis 8. Juli 2016

Hamer W.B., J.-A. Verreet und R. Duttmann: "Flächendifferenzierte Vorhersage von Mehltau-Infektionsereignissen an Winterweizen mittels Random Forest Modellierung in Schleswig-Holstein". Workshop zur Simulation in den Umwelt- und Geowissenschaften in Hamburg, 20. bis 22. April 2016

Hamer, W.B., und R. Duttmann: "Geo-räumliche Prognose der Befallsrisiken von Winterweizen durch das Weizenpathogen Blumeria graminis (Echter Mehltau)". Deutscher Kongress für Geographie in Berlin, 01. bis 04. Oktober 2015

 

Berufstätigkeit

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Geographisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der AG Landschaftsökologie und Geoinformation

Seit 03/2016

 

Stipendiat der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landschaft

11/2014 - 03/2016

 

Wissenschaftliche Hilfskraft

Geographisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der AG Landschaftsökologie und Geoinformation

07/2012 - 09/2014

 

Studentische Hilfskraft

Geographisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der AG Landschaftsökologie und Geoinformation

01/2010 - 06/2012

 

Studium

 

Masterstudium

10/2011 - 10/2014

"Umweltgeographie und -management" an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Nebenfächer: Bodenkunde und Naturschutz

Masterarbeit: "Statistische Untersuchung und räumliche Modellierung zur Entwicklung des Weizenpathogens Blumeria graminis f. sp. tritici in Abhängigkeit der Witterung am Beispiel Schleswig-Holstein"

 

Bachelorstudium

10/2008 - 02/2012

"Geographie" an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Nebenfächer: Bodenkunde, Geowissenschaften und Naturschutz

Bachelorarbeit: "Erfassung und geostatische Analyse der kleinräumigen Heterogenität der Lagerungsdichte in landwirtschaftlich genutzten Böden- Untersuchung zur Reproduzierbarkeit der Lagerungsdichte bei Einsatz unterschiedlicher Beprobungstechniken"