Lehrstuhl für Landschaftsökologie und Geoinformation

Die Übernutzung oberirdischer Wasserressourcen und ihre Umweltwirkungen – eine umweltgeographische Analyse am Beispiel des Colorado River

Der Colorado River ist eine der bedeutendsten Wasserressourcen im Südwesten der USA. Zum einen wird der Trinkwasserbedarf anliegender Staaten durch den Fluss gedeckt. Zum anderen dient er der intensiven Bewässerung landwirtschaftlicher Flächen und der Stromerzeugung. Diese intensive Wassernutzung führt dazu, dass der Fluss die Mündung in den Golf von Kalifornien auf natürliche Weise nur noch in sehr niederschlagsreichen Jahren erreicht. Der Wassermangel und die Veränderung des Fließverhaltens haben Auswirkungen auf das Ökosystem des Colorado Rivers. Verschiedene Untersuchungen zeigen Auswirkungen besonders auf Fische, Vögel und die Vegetation. Unter anderem konnte festgestellt werden, dass die Trockenheit eine zunehmende Verbuschung durch Tamarisken und den Rückgang des einheimischen Baumbestandes verursacht. Dies beeinträchtigt verschiedene Vogelarten, die als Spezialisten auf die typische Ufervegetation angewiesen sind. Außerdem wirkt sich der Brackwassermangel durch den ausbleibenden Einstrom in den Golf von Kalifornien auf aquatische Populationen wie Fische, Muscheln und Garnelen aus. Eine aktuell diskutierte Maßnahme der Degradation der Ökosysteme im Delta des Colorado Rivers entgegenzuwirken sind Environmental flows, die das gezielte Abfließen von Stauwasser oder die Rückführung von Nutzwasser aus der Landwirtschaft in den Fluss nutzen, um der Austrocknung des Flusses entgegen zu wirken. Anhand des Environmental flow Projekts Minute 319 aus dem Jahr 2014 wird deutlich, dass positive Auswirkungen für das Ökosystem zeitlich und räumlich begrenzt sind und die Maßnahme in Zukunft Verbesserungen benötigt. Ziel des vorliegenden Beitrages ist es, die ökosystemaren Folgen der Wassernutzung aufzuzeigen und die Environmental flows als mögliche Strategie für ein nachhaltiges Wassermanagement zu diskutieren. 

Verwendete Literatur