Lehrstuhl für Landschaftsökologie und Geoinformation

Deutscher Kongress für Geographie 25.09. – 30.09.2019

18.12.2019

Unter dem Motto Umbrüche und Aufbrüche – Geographie(n) der Zukunft fand der zweijährig stattfindende Deutsche Kongress für Geographie (DKG) am 25.09. – 30.09.2019 an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt. Mit mehr als 2.000 Teilnehmern aus allen Teildisziplinen der Geographie, dem Tag der Schulgeographie und dem Tag der Angewandten Geographie, ist der DKG eine bedeutende Veranstaltung für den interdisziplinären Austausch aller räumlich arbeitenden Wissenschaften.

Vor heimischer Kulisse war die Arbeitsgruppe Landschaftsökologie und Geoinformation auf dem DKG 2019 in Kiel dementsprechend auch sehr breit aufgestellt. Neben mehreren Sessions, Vorträgen und Postern wurden sogar eine Exkursion angeboten und eine Podiumsdiskussion zur Energiewende moderiert.

Moderation von Fachforen:

  • R. Duttmann und O. Kühne:  Geographische Kontexte der Energiewende.

 

Exkursionen:

  • Saggau, P. und M. Kuhwald: M. EX-7: Der Einfluss landwirtschaftlicher Nutzung auf die Böden und Landschaftsstruktur der Schleswig-Holsteinischen Jungmoränenlandschaft.

 

Leitung von Fachsitzungen:

  • Duttmann, R. und R. Ludwig: Wirkungen der Energiesystemtransformation auf Landschaft und Umwelt.
  • Kuhwald M., und B. Steinhoff-Knopp: Bodendegradation und nachhaltiger Bodenschutz in Agrarlandschaften.
  • Knitter, D. und W. Schenk: Der Landschaftsbegriff in der Geographie: Vom Kern des Faches zum elementaren Gegenstand historisch orientierter Forschung.
  • Marzahn, P. und R. Duttmann: Skalenübergreifendes Monitoring und Modellieren von Landoberflächenprozessen.

 

Beiträge in Fachsitzungen:

  • Augustin, K. und M. Kuhwald: Befahrungsintensität und Verdichtungsrisiko von landwirtschaftlichen Maschinen – Eine mehrjährige Analyse in Adenstedt, Niedersachsen.
  • Busche, F., Kuhwald, M. und R. Duttmann: Wie viel Boden verliert der Acker? Quantifizierung von Ernteerosion bei der Zuckerrübenernte im südlichen Niedersachsen.
  • Saggau, P., Kuhwald, M. und R. Duttmann: Implementierung von verdichteten Fahrspurbereichen in prozess-basierte Bodenerosionsmodelle.
  • Hamer, W. und R. Duttmann: Räumliche und zeitliche Vorhersage des Auftretens gefährlicher Schaderreger an Weizen mittels maschineller Lernverfahren.
  • Braun, R. und D. Knitter: Landschaftsforschung im Kontext prähistorischer Gesellschaften am Beispiel des neolithischen Fundortes Göbekli Tepe.
  • Schwanebeck, M. und R. Duttmann: Neue Energielandschaften – Geodatenbasierte Analyse von Landschaftswandel im Rahmen der Energiewende am Beispiel von Schleswig-Holstein.
  • Schwanebeck, M. und M. Krüger: Wärmebedarfsanalysen auf Basis von 3D-Gebäudemodellen und Zensus-Daten als eine Informationsgrundlage für die kommunale Wärmeplanung.

 

Posterbeitäge:

  • Saggau, P., und R. Duttmann (2019): Neubewertung der Wassererosionsgefährdung für Jungmoränenlandschaften in Schleswig-Holstein.
  • Biniyaz, E. und M. Wagner: Land Degradation in the Hyrcanian Forest Vegetation Zone: Application of the DPSIR Framework.
  • Biniyaz, E. und M. Schwanebeck: Critical Physical Geography and the Anthropocene Dialogue.
  • Gross, F. und K. Etter: Repeated UAV based remote sensing and habitat monitoring of seagrass meadows in the Baltic Sea.

 

Link: DKG 2019