Lehrstuhl für Landschaftsökologie und Geoinformation

SoSe2014

Blended Learning im Master

23.09.2014

Logo E-Learning Fachtagung Informatik 2014, Universität FreiburgAm 15. September hat der Workshop Blended Learning in Masterstudiengängen stattgefunden. Unter dem Dach der E-Learning Fachtagung Informatik (DeLFI 2014) und der Fachtagung zur Hochschuldidaktik der Informatik (HDI 2014) fanden in Freiburg Vorträge und Diskussionen an der Albert-Ludwigs-Universität statt. Der Workshop stellte Best Practice-Beispiele zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien in Master- und Weiterbildungsstudiengängen vor. Die rund 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten sich aus zu Szenarien und Supportstrukturen im Blended Learning, das die Präsenzlehre mit der Online-Lehre verknüpft. Insbesondere die masterspezifischen Formate standen im Fokus – im Kontext Unterstützung von heterogenen Lerngruppen in den Selbstlernphasen, Flexibilität in den Studienangeboten sowie curriculare Verankerung von Blended Learning-Angeboten. Der Lehrstuhl Physische Geographie LGI&ZfG beteiligte sich mit einem Posterbeitrag zum Thema QualitätsNetz Geo 3.0 – Service für Masterkurse. Anfang September 2015 findet die nächste DeLFI in München statt, die mit dem Schwerpunktthema Interdisziplinarität die neuesten, informatiknahen Ergebnisse aus Forschung und Praxis zum Thema E-Learning präsentiert.

Näheres zum Blended Learning-Workshop

Link zur Online-Tagungsplattform DeLFI 2015

Link zur Fachgruppe E-Learning der Gesellschaft für Informatik (GI)

Blog-Eintrag zum Blended Learning-Workshop von Dr. Brigitte Grote (CeDiS)

Posterbeitrag QualitätsNetz Geo 3.0 – Service für Masterkurse

Jahrestagung der DAL

29.08.2014

Logo DAL, Deutsche Akademie für LandeskundeVom 24. bis 25. Oktober 2014 lädt die Deutsche Akademie für Landeskunde (DAL) gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Physische Geographie LGI&ZfG ein zur Jahrestagung nach Kiel. Unter dem Motto Energielandschaften Schleswig-Holsteins finden Vorträge und Diskussionen im Hörsaal A des Auditorium Maximum statt. Als Energieland treibt Schleswig-Holstein eine erneuerbare Energieversorgung technologisch voran: durch den Ausbau der Netze soll es jetzt zum Modellland der Energiewende werden. Neben Vorträgen zum Energieland und zur räumlichen Planung von Wolfgang Vogel (LLUR) und Dr. Markus Hirschfeld (MELUR) diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Pflanzenbau und Ökosystemforschung sowie Angewandte Geowissenschaften und Geoinformation zu den Wirkungen und Herausforderungen der neuen Energielandschaften. Ein Abendprogramm an der Kieler Förde sowie eine Exkursion nach Eckernförde und Nordfriesland runden das Tagungsprogramm ab. Die Organisatoren der Jahrestagung 2014, Professor Rainer Duttmann und Cornelia Priebcke-Hille, freuen sich auf Ihre Anmeldung bis zum 30. September an hille(at)geographie.uni-kiel(dot)de.

Tagungsprogramm

Bundesbericht Energieforschung 2014

Informationsportal Energiewende Schleswig-Holstein

Energiewende- und Klimaschutzbericht Schleswig-Holstein 2014

Lageplan Auditorium Maximum

Jahrestagung der IALE-D

25.08.2014

Banner Jahrestagung 2014, IALE-D, verändertVom 15. bis 17. Oktober 2014 lädt die deutsche Sektion der Internationalen Gesellschaft für Landschaftsökologie (IALE-D) ein zur Jahrestagung nach Bozen. Unter dem Motto Ökologie, Resilienz und Management unserer Landschaft finden Vorträge und Diskussionen im EURAC Convention Center statt. Der Verein IALE-D, angegliedert an die International Association for Landscape Ecology (IALE), macht sich stark für die landschaftsökologische Forschung, ihre Anwendung in der Praxis sowie die Kommunikation unter Fachleuten. In der 1999 gegründeten deutschen Sektion engagieren sich Landschaftsforschende, Planerinnen und Planer sowie alle an Mensch-Umwelt Beziehungen Interessierte für eine transdisziplinäre Forschung und einen stetigen Erfahrungsaustausch in Landschaftsplanung und Umweltmanagement. Themen der diesjährigen Tagung sind Resilienz, Ökosystem-Dienstleistungen und Biodiversität, insbesondere im Gebirge, in Agrarlandschaften und in Stadt-Ökosystemen. Das Organisations-Team der Jahrestagung 2014 freut sich auf Ihre Online-Anmedung bis zum 30. August.

Masterstudierende entwerfen Boden-Wiki

20.08.2014

Logo Lernplattform OpenOLAT, frentix GmbH   

Mitte August schlossen elf Masterstudierende am Geographischen Institut Kiel ihre Arbeit an einem Boden-Wiki ab: Im Rahmen der Übung Feld- und Laborpraxis haben sie am 18. August 2014 die Wissensbasis zur Bodengeographie präsentiert. Die im Kurs kooperativ erstellten Inhalte stehen passwortgeschützt im Lernmanagementsystem OpenOLAT zur Verfügung. Im Vergleich mit den entsprechenden Einträgen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia sind die Beiträge qualitativ deutlich hochwertiger. Welche Themen sind für meinen Artikel wichtig? Wie kann ich Fachwissen zur Bodenart, zur Bodenfeuchte und zum Nährstoffgehalt verständlich erklären? Wie belege ich Quellen richtig und vollständig? So haben die angehenden Master 35 Fachbegriffe zur Bodengeographie bearbeitet, ausgetauscht und dabei auch die in der Übung erlernte praktische Analysetechnik mit einbezogen. Das abschließende Fazit: für die Bodenanalytik sind grundlegende MINT-Kenntnisse essenziell – zur Statistik, zu Säure-Base-Reaktionen sowie zur Lichtbrechung und Quantenphysik. Ab Anfang März 2015 sollen die Studierenden im künftigen Master-Jahrgang Umweltgeographie und -management (UGM) das neue Boden-Wiki weiterentwickeln – als Online-Wissensspeicher zum Sammeln und Nachlesen von fachlichen Informationen.

Informationsportal zum Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre

Literatur-Tipp Lernen und Lehren mit Technologien von Ebner et al. 2013

Literatur-Tipp Böden der Welt - Ein Bildatlas von Zech et al. 2014

Leseprobe Boden-Wiki 
 
 

Entdeckendes Lernen auf Hof Siek

28.08.2014

Überhälter in einer Knick-Landschaft, Bothkamp. Foto: Kirstin MarxAm 11. Juli 2014 schlossen Studierende am Geographischen Institut Kiel ihre Entdeckungstour in der Region Barkauer Land ab. Unter dem Motto Geologie – Boden – Vegetation: Empfehlungen für eine Nachhaltige Landwirtschaft haben Zweitsemester fallbasierte Aufgaben auf Hof Siek bei Bothkamp gelöst. Über 30 Kleingruppen haben zentrale Fachbegriffe geklärt sowie eigene Hypothesen und eine übergreifende Synthese erstellt. Wie kartiere ich ein rund 120.000 Jahre altes Bodenprofil aus der Eem-Warmzeit? Welche Vorteile bringt der Ökolandbau mit sich? Inwiefern trägt der Knick-Erhalt zum Windschutz und zum Landschaftserlebnis bei? In dem Lehr- und Lernkonzept, das angelehnt ist an das Problemorientierte Lernen (POL), ist neben einer Boden-Profilskizze und einem Foto-Herbarium auch eine Bewertung der lokalen Ökosystem-Leistungen entstanden: So erleben die Zweitsemester, dass die eigene Neugier direkt hinführt zu den zentralen landschaftsökologischen Werkzeugen und Konzepten. Das selbständige und ergebnisoffene Forschen tritt in den Vordergrund, während Lehrende in die Beratungs-Rolle schlüpfen. „Die Motivation unserer Studierenden ist das Resultat der problemorientierten Formate am Lehrstuhl Physische Geographie, nicht die Voraussetzung für eine gute Hochschullehre“, so das Dozenten-Team.

Studentische Beiträge zum Thema Nachhaltige Landwirtschaft

Literatur-Tipp The twelve roles of the teacher von Harden et al. 2000

Literatur-Tipp Entdeckendes Lernen von Lee 2004

Forschungsbasierte Lehre an der CAU zu Kiel

Flyer Bodenerlebnispfad Bothkamp

Besuchsprogramm USA – Studierende im Netzwerk stark

15.08.2014

Logo Texas State University, Universität Texas State San MarcosBereits zum achten Mal stellt sich die Arbeitsgruppe Landschaftsökologie und Geoinformation (LGI) der Aufgabe, die Internationalisierung zu fördern und die transdisziplinäre Forschung voranzubringen. Ende Mai 2014 startete das Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover in ein neues Besuchsprogramm für Geographie-Studierende der Texas State University. Zweieinhalb ereignisreiche Tage in Schleswig-Holstein konnten die elf Studierenden erleben: Dadurch, dass sie die frühmittelalterliche Kulturgeschichte am Wikinger Museum Haithabu bei Schleswig direkt vor Augen hatten, fiel es den Studierenden aus den USA leicht, die rund 1000 Jahre alten Siedlungs- und Handelsstrukturen zu verstehen und zu erforschen. Darüber hinaus setzten sie sich mit der ostseetypischen Küstenmorphologie auseinander und beschäftigten sich außerdem mit dem Thema Invasive Arten im Ostseeraum. Neben den wissenschaftlichen Inhalten erfreuten sich die Studierenden auch an der historischen Altstadt von Lübeck und einem Strandspaziergang in Travemünde. „Wir freuen uns sehr, dass die Studierenden bei dem gelungenen Kurztrip erfahren konnten, wie eng die Landschaftsgeschichte von Schleswig-Holstein mit der Kulturgeschichte verzahnt ist“, so die Projektbeteiligten des Besuchsprogramm USA, Professor James Petersen und Professor Rainer Duttmann.

Online-Selbsttest für besseres Lernen

15.08.2014

Logo Blended-Learning Element Selbsttest, QGeo 3.0Pünktlich zum Sommersemester 2014 steht in ausgewählten Lehrveranstaltungen ein neuer Selbsttest zur Verfügung. In einer Initiative zur Einführung zeitgemäßer Werkzeuge für die Lehre im Modul Physische Geographie haben Frau Dipl.-Geogr. Uta Lungershausen, Frau Dipl.-Geogr. Kirstin Marx und Herr Michael Kuhwald MSc ein weiteres Element von aktivierenden Arbeitsmaterialien entwickelt. Zuvor waren am Institut keine professionellen Online-Selbsttests für die Lehre vorhanden, die den Selbststudienanteil sinnvoll strukturieren und die Motivation steigern. Selbstgesteuertes Lernen fördert die Vermittlung von Information und ist ein wichtiges Element für erfolgreiches Lernen. Das neue Assessment-Tool erweitert die curricularen Unterstützungs-Werkzeuge für Studierende: es zeigt den individuellen, aktuellen Lernstand, ohne dass Lehrende die Ergebnisse einsehen können. Zugang zu dem Blended Learning-Element erhalten Studierende über einen passwortgeschützten Arbeitsbereich im Lernmanagementsystem OpenOLAT. Der neue Selbsttest steht für alle Zweitsemester der Kieler Geographie ab sofort zur Verfügung im Online-Kurs Physische Geographie.

Näheres zur Qualitätsentwicklung in der Lehre an der CAU
 
Link zum Projekt QualitätsNetz Geo 3.0
 
Link zum Lehre-Blog der CAU Kiel
 
Leseprobe Selbsttest